Neues klinisches Endometriosezentrum am Landesklinikum Neunkirchen

NEUNKIRCHEN - Zertifizierung der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe des Landesklinikums Neunkirchen zum „klinischen Endometriosezentrum“.

Nach einer ausführlichen Evaluation der Qualität der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe durch ein Expertenteam erfolgte die Zertifizierung durch die „Stiftung Endometriose Forschung, die „Europäische Endometriose Liga“ und die „Endometriose Vereinigung Austria“.

Die Endometriose ist eine Erkrankung, die bis zu 10% aller Frauen, hauptsächlich im gebärfähigem Alter, betrifft. Dabei kommt es zum Wachstum von Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutterhöhle oder in der Gebärmuttermuskulatur. Die Hauptbeschwerden durch die Erkrankung sind chronische Unterbauchschmerzen, Schmerzen bei der Regelblutung, beim Wasserlassen und Stuhlabsetzen oder beim Geschlechtsverkehr.

Unbehandelt kann die Endometriose zu schweren Organschäden im weiblichen Becken und zur Unfruchtbarkeit führen. Leider dauert es im Durchschnitt immer noch sieben bis acht Jahre bis die Diagnose Endometriose gestellt wird.

Das Team der der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe am LK Neunkirchen hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen mit dieser Erkrankung zu helfen. Auf Endometriose spezialisierte Ärztinnen und Ärzte begleiten die Betroffenen von der Diagnose bis zur Therapie. Dabei ist es besonders wichtig, einen individuellen Therapieplan zu erstellen, welcher die speziellen Beschwerden und Bedürfnisse der jeweiligen Patientin berücksichtigt. Der Erstkontakt findet in der Endometrioseambulanz statt, für die über die Leitstelle des Klinikums Termine vergeben werden.

 

BILDTEXT
v.l.: OA Dr. Bálint Pálmai, Prim. Dr. Albert Knauder, Vorstand der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe, und OÄ Dr. Katharina Folkmann freuen sich über das Zertifikat „Klinisches Endometriosezentrum“.

MEDIENKONTAKT
Irmgard Ebner
Landesklinikum Neunkirchen
Tel.: +43 (0)2635 9004-17001
E-Mail: irmgard.ebner@neunkirchen.lknoe.at

145 0 145 0